Eine Frauenbewegung am Puls der Zeit

FrauenKultur

Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele.
Pablo Picasso

Frau und Kunst bzw. Kultur ist für mich untrennbar miteinander verwoben: Seele, Gefühl und gestalterische Freude die ihren Ausdruck findet und Form wird in einem Lied, einem Bild, einem Gedicht, einem Tanz, einer Skulptur, einem Kleid…..Schöpferin sein im weitesten Sinne.

Joseph Beuys sprach von der Sozialen Plastik – Kultur und Kunst, die sich manifestiert im alltäglichen gestalterischen Wirken, im Kreis der Frauen, soziale Netzwerke webend, Räume für Begegnung schaffend – das alles ist Kunst.

Werfen wir mal einen Blick in Wikipedia und die Geschichte der weiblichen Kunst:

„Die Gestaltung der Geschlechterrolle in einer Gesellschaft beeinflusst, wie Künstlerinnen sich ausbilden und äußern können, wie ihre Kunst wahrgenommen wird und wie sie beruflich existieren. In Deutschland war eine Künstlerexistenz als weiblicher Lebensentwurf noch um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert kaum realisierbar. In unterschiedlichen Gesellschaften und Zeiten ist belegt, dass Frauen künstlerische Fähigkeiten ganz abgesprochen wurden oder ihre künstlerische Betätigung behindert oder verhindert wurde. Frauen waren von akademischer Ausbildung, so auch der künstlerischen, allgemein ausgeschlossen. „Bis Ende des 19. Jahrhunderts war es Frauen meist nicht erlaubt, vor dem unbekleideten (männlichen oder weiblichen) Aktmodell zu zeichnen.“

Nun, mal wieder ein großer Dank an die Frauen, die vor uns gewirkt haben dafür, dass wir heute als Frauen und Künstlerinnen einen grossen Spiel-und Entfaltungsraum mit weiblicher Kunst und Kultur füllen dürfen.

Birke Knopp