Eine Frauenbewegung am Puls der Zeit

Frauen-Männer-Kongress

Symposium einer neuen Liebeskultur

Von der Trennung zur Verbundenheit – eine Begegnung in der eigenen Kraft

Wenn wir ins Herz unserer Kultur hineinspüen, wenn wir ins Herz der Erde lauschen, wenn wir tiefer in die Augen der Menschen schauen, die uns begegnen, werden wir wahrnehmen, daß die Welt in einem großen Liebesschmerz ist.

Einige fühlen es, die meisten haben diesen Schmerz verdrängt.
Der Zustand, in dem wir leben, ist zu unserem gewohnten Alltag geworden.
Doch eine Sehnsucht lebt in uns allen fort – bewußt oder unbewußt.
Die Sehnsucht, uns in Liebe, Wahrhaftigkeit und gegenseitiger Wertschätzung zu begegnen.
Diese Sehnsucht ist Frauen wie Männern gleich.
Was hindert uns daran, unser Herz zu öffnen und einer in tiefer Offenheit zu begegnen?

Wir alle sind Teil einer langen Kulturgeschichte. Sowohl in Frauen als auch in Männern hat sich ein kollektiver Schmerzkörper gebildet, bestehend aus der Summe an verletzenden gewaltsamen Erfahrungen am eigenen Geschlecht.

Diese unerlösten Schmerzkörper wirken in unser gegenwärtiges Leben hinein und bestimmen unsere Partnerschaften, unser Liebesleben und schlußendlich den Grad der gelebten Liebe in unserer Kultur.

Auf dem Frauen-Männer-Kongress bringen wir Licht in die kollektiven Schmerzmuster.

Elemente sind: Gegenseitiges Frageritual, getrennte Frauen-/ Männerkreise, großes Versöhnungsritual, gegenseitiges Wertschätzungsritual

Möge dieser Kongress unserern persönlichen wir kollektiven Weg in eine neue Liebeskultur ebnen und erweitern, damit noch mehr Frauen wie Männer zu einer reifen, bewußten und heilsamen Partnerschaft finden können und die Liebe in unserer Kultur sich mehrt!

frauen-maenner-kongress.de/